Elche fahren ungefährdeten Sieg über Limburg ein

Nach dem 98:67-Traumstart über Fellbach trafen die scanplus baskets Elchingen auf die EVL Baskets Limburg, die zwei Tage zuvor mit 89:52 bei den Flashers unterlagen.

Coach Dino Erceg schickte folgende Starting Five aufs Feld: Sebastian Schmitt, Karlo Rozic, Ivan Kucan, Luka Kamber und Nikola Lakic.

Zu Beginn der Partie war deutlich zu sehen, dass die Limburger von ihrer hohen Niederlage in Fellbach angestachelt waren. Dementsprechend brauchten die Elche einige Minuten, um in das Spiel zu finden. Vor allem Gäste-Guard Justin Stallbohm ärgerte die scanplus baskets zu Beginn. Doch die Elche kamen danach schnell in Fahrt. Sebastian Schmitt zog im Elchinger Spiel wieder die Fäden und fand immer häufiger die freien Mitspieler. Diese waren im ersten Viertel vor allem Karlo Rozic und Ivan Kucan, die jeweils zwei Dreier einstreuten und mit je acht Zählern das Viertel beendeten. Auch am defensiven Ende schalteten die Elche ein paar Gänge hoch und forcierten acht gegnerische Ballverluste. Mit einem deutlichen 26:13 ging es in die erste Viertelpause.

Das zweite Viertel war deutlich ausgeglichener. Vor allem zu Beginn lief es bei den Elchen. Moses Byekwaso traf bei der Rückkehr nach seiner Verletzung einen Dreier. Auch Youngster Patrick Antic setzte sich mit einem Dreier und einem Steal mit anschließendem Korbleger gekonnt in Szene. Dazu hatte Shooting Guard Kucan weiterhin ein heißes Händchen und beendete die Halbzeit mit 15 Zählern. Bei den Gästen tat sich vor allem Noah Westerhaus hervor. Der Neuzugang aus Koblenz fand immer wieder den Weg an die Freiwurflinie und erzielte im zweiten Viertel 12 der 22 Limburger Punkte. Mit einem 48:35 ging es in die Halbzeitpause.

Im dritten Abschnitt schalteten die scanplus baskets an beiden Enden des Courts erneut einige Gänge hoch. Vor allem die defensive Intensität war mehr als beachtlich. Die Gäste aus Hessen erzielten in diesem Viertel nur neun Zähler. Dabei hatten sie genauso viele Ballverluste. Offensiv spielte sich das Team von Coach Dino Erceg in einen Rausch. Darreon Tolliver wurde unter dem Korb häufig gefunden und traf seine Abschlüsse. Dazu drehte Moses Byekwaso mit sieben schnellen Punkten auf. 72:44 stand es vor dem Schlussviertel.

In den letzten zehn Minuten spielten die scanplus baskets ohne Probleme ihren Stiefel runter und bauten weiter den Vorsprung aus. Vor allem Nikola Lakic und Darreon Tolliver sorgten für viele Punkte in Korbnähe. Am Ende stand ein ungefährdeter 95:60-Heimsieg auf der Anzeigetafel.

Erneut war ein Schlüssel zum Sieg die Anzahl der Ballverluste. Die scanplus baskets leisteten sich 10 Turnover im gesamten Spiel, die Hessen dagegen 26. Auch bei den Wurfquoten gab es wieder deutliche Unterschiede. Die Elche trafen 19/37 (51,4%) ihrer Zweier und 15/40 (37,5%) ihrer Dreier. Die Limburger trafen dagegen nur 17/36 (43,6%) aus dem Zweipunktebereich und 5/18 (27,8%) von jenseits der Dreipunktelinie.

Alle elf Elche, die eingesetzt wurden, trugen sich in die Punkteliste ein. Der Topscorer der scanplus baskets war Ivan Kucan, der acht seiner 13 Würfe traf und damit 20 Punkte erzielte. Darreon Tolliver schrammte mit 17 Punkten und 8 Rebounds knapp am Double-Double vorbei. Sebastian Schmitt beeindruckte mit 14 Assists und 6 Steals.

Punkteverteilung: Ivan Kucan (20), Darreon Tolliver (17), Moses Byekwaso (10), Patrick Antic, Nikola Lakic, Karlo Rozic (je 8), Jamal Tahraoui (6), Sebastian Schmitt, Luka Kamber, Yassin Mahfouz (je 5) und Marcel Koulibaly (3)

Weiter geht es für die Elche am kommenden Wochenende mit zwei Auswärtsspielen. Erst treffen die scanplus baskets am Samstag, den 12.06.21, um 18 Uhr auf die EVL Baskets Limburg, ehe sie einen Tag später (Sonntag, 13.06.21) um 18 Uhr bei den SV Fellbach Flashers ranmüssen.

Kontakt

 SV Oberelchingen 1930 e.V. Abteilung Basketball

 Nersinger Str. 23 | 89275 Elchingen

 07308 - 817585

 info(@) scanplusbaskets.de