Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben die Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Sieg in Frankfurt

Nach der Niederlage am vergangenen Wochenende gegen die Baunach Young Pikes sind die scanplus baskets Elchingen wieder auf der Siegerstraße. Bei den Fraport Skyliners Juniors gab es einen deutlichen 64:84 (30:39)-Sieg für die Elche.

Am sechsten Spieltag der Barmer 2. Basketball Bundesliga ProB Süd schickte Headcoach Igor Perovic folgende Fünf auf das Feld: Karlo Miksic, Jacob Mampuya, Luka Kamber, C.J. Oldham Jr. und Lamar Mallory. Die Gastgeber begannen mit Alvin Onyia, Bruno Vrcic, Nigel Pruitt, Cosmo Grühn und Aaron Kayser.

Nach einem schnellen 0:5-Start für die Elche neutralisierte sich die Partie erst einmal. Nach einem Pruitt-Dreier glichen die Frankfurter zum 10:10 nach rund vier Minuten aus. Danach übernahmen die Hessen die Kontrolle und konnten bis zum Viertelende auf 21:16 davonziehen.

Nachdem die Frankfurter zu Beginn des zweiten Viertels auf 23:16 erhöhten, fanden die Elche wieder ins Spiel. Mit einem 10:0-Lauf drehten die Elche die Partie. Dabei stand Kristian Kuhn im Mittelpunkt. Der Center erzielte in diesem Viertel 14 Zähler. Nachdem die Frankfurter auf 27:30 verkürzten, starteten die Elche noch einen 9:0-Run bis kurz vor Ende des Abschnitts und führten mit 27:39. Praktisch mit dem Pausentee versenkte Alvin Onyia einen Dreier und so ging es mit einem 30:39 in die Halbzeit.

Nachdem die Elche mit einem Miksic-Dreier auf 34:44 erhöhten, verkürzten die Frankfurter mit einem 6:0-Lauf auf 40:44. In dieser Phase fand Luka Kamber seinen Rhythmus. Der Forward traf in diesem Abschnitt seine ersten beiden Dreier, sodass die Elche sich mit 44:53 absetzten (29. Minute). Mit dem letzten Angriff des Viertels wurde Lamar Mallory schön von Stefan Fekete bedient und beendete Viertel drei mit einem Dunk zum 47:56.

Im letzten Viertel dominierte vor allem ein Akteur – Lamar Mallory. Der US-Amerikaner erzielte die ersten zehn Punkte der Elche im letzten Viertel selbst und war von den Frankfurtern nicht unter Kontrolle zu bekommen. So traf er nicht nur Korbleger, sondern streute auch einen Dreier ein. Rund 7 Minuten vor dem Ende wuchs der Elchinger Vorsprung auf 52:67. Die Frankfurter kamen nicht mehr wirklich heran. Die letzten Punkte der Partie erzielte Luka Kamber per Dreier. Am Ende stand eine 64:84-Erfolg auf der Anzeigetafel.

Mit 32:40 kontrollierten die Elche die Rebounds. Die scanplus baskets hatten 15 Wurfversuche mehr als Frankfurt. Dazu auch die besseren Wurfquoten. Die Hessen trafen 35,8% ihrer Feldwürfe und 22,2% von jenseits der Dreipunktelinie. Die Elche trafen 44,1% ihrer Feldwürfe und 32,1% ihrer Dreier.

Überragender Akteur war Lamar Mallory, der nicht zu stoppen war und mit 27 Punkten (10/13 aus dem Feld, 6/6 Freiwürfe) und 10 Rebounds ein Double-Double auflegte. Unterstützung bekam er von Kristian Kuhn (14 Punkte), Karlo Miksic (12 Punkte) und Luka Kamber (12 Punkte, 4/6 Dreier).

Weiter geht es für die scanplus baskets am kommenden Samstag (2. November, Tip-off: 19 Uhr) gegen die Morgenstern BIS Baskets Speyer.

Kontakt

 SV Oberelchingen 1930 e.V. Abteilung Basketball

 Nersinger Str. 23 | 89275 Elchingen

 07308 - 817585

 info(@) scanplusbaskets.de