Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben die Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Elche ziehen ins PlayOff-Halbfinale ein

 

Die scanplus baskets Elchingen bleiben in der heimischen Brühlhalle weiterhin nicht zu bezwingen. Im entscheidenden Spiel 3 der Play-Off-Viertelfinalserie gegen die VfL SparkassenStars Bochum gelang dem bayrischen Dorfclub vor über 800 Zuschauern ein 82:72 (41:42)-Erfolg, wodurch das Team von Trainer Dario Jerkic die Serie mit 2:1 gewinnen und den Einzug ins Halbfinale perfekt machen konnte. Zugleich war dies auch der 21. (!) Heimsieg in Folge. Damit liegt die letzte Heimniederlage bereits 14 Monate zurück. Im Halbfinale treffen die scanplus baskets nun auf den FC Schalke 04 Basketball, die sich in ihrer Serie gegen die MTV Herzöge Wolfenbüttel ebenfalls mit 2:1 durchsetzen konnten.

Wie schon in der letzten Woche konnten beide Trainer auf alle ihre Schützlinge zurückgreifen. Bei Elchingen stand auch Doppellizenzspieler Tim Köpple wieder im 12er Kader. Im Vergleich zu letzter Woche durften Stefan Fekete und Filmore Beck von Anfang an auf das Parkett. Für sie mussten Jere Vucica und etwas überraschend auch Marko Krstanovic erst einmal auf der Bank platznehmen. Die Anfangsformation komplettierten Hayden Lescault, Brian Butler und Center Kristian Kuhn.

Den besseren Start im ersten Viertel erwischten die Elche und waren nach einem erfolgreichen Dreipunktewurf von Filmore Beck schnell mit 5:0 vorne (1. Minute). Die Gäste kamen zwar etwas heran, aber ein 10:0-Lauf der Elche sorgte dann sehr früh für die erste zweistellige Führung der Gastgeber (17:5, 4. Minute). Vor allem in der Verteidigung traten die Elche bis dahin deutlich bissiger und aggressiver auf als noch eine Woche zuvor in Bochum. Doch dann begann die große Show des quirligen Bochumer Aufbauspielers Jarvis Davis. In den letzten drei Spielminuten des ersten Viertels erzielte der US-Amerikaner 11 Punkte und sorgte fast im Alleingang dafür, dass die Führung bis zum Viertelende ihren Besitzer zugunsten der Gäste aus Bochum wechselte (21:25, 10. Minute).

Im zweiten Spielabschnitt schienen die Hausherren etwas geschockt zu sein und sahen sich nach sieben Bochumer Punkten in Folge einem 10-Punkte-Rückstand gegenüber (22:32, 13. Minute). Doch die darauffolgende Auszeit von Elchingens Sportlichem Leiter und Head Coach Dario Jerkic zeigte Wirkung und die Elche legten nun ihrerseits einen 12:0-Lauf hin (34:32, 16. Minute). Die Führung wechselte nun hin und her. Letztendlich hatte wie schon in den ersten zehn Minuten Jarvis Davis das letzte Wort und traf mit einem weiteren Dreipunktewurf zur Bochumer 42:41-Halbzeitführung (20. Minute).

In der zweiten Halbzeit hatten zwar die Gäste den besseren Start (41:44, 21. Minute), doch zwei Ballgewinne durch Stefan Fekete in Folge und ein krachender Alley-Oop-Dunk von Jere Vucica ließen das Momentum auf die Seite der Elche kippen (46:44, 23. Minute). Die Hausherren ließen den Gästen nun immer weniger gute Würfe zu und ließen ihrerseits den Ball sehr gut laufen. Folglich fanden die Elche immer wieder ihren freien Mitspieler. Vor allem Stefan Fekete überzeugte hier als guter Ballverteiler, so dass die Elche ihren Vorsprung kontinuierlich ausbauen konnten (62:51, 30. Minute). Die Bochumer verließen sich hingegen zu sehr auf ihren gut aufgelegten Jarvis Davis, der zwar bis Spielende 33 Punkte erzielen konnte, aber insgesamt zu wenig Unterstützung von seinen Mitspielern bekam. Beim Stand von 62:54 ging es dann in die letzte Viertelpause (30. Minute).

Im letzten Spielabschnitt schafften es die Bochumer zwar noch einmal, bis auf vier Punkte an die Elchinger heranzukommen (66:62, 33. Minute). Doch als die Elche innerhalb nur eines Angriffes aufgrund eines Technischen Fouls des ehemaligen Ehingers Marco Buljevic fünf Punkte erzielen konnten, konnten sie sich schon fast spielentscheidend absetzen (73:62, 35. Minute). Immer wenn die Bochumer nun wieder etwas an die Elche herankamen, fanden diese die richtige Antwort und ließen nichts mehr anbrennen. Der letzte Elchinger Korb war dann zugleich auch der Schönste, als Brian Butler seinen Mitspieler Jere Vucica mustergültig bediente (82:72, Spielende). Der 2,01 m große „Air Croatia“ verwandelte die Vorlage mit einem weiteren krachenden Alley-Oop-Dunk und schaffte es damit, alle seine 5 Treffer aus dem Feld per Dunking erzielt zu haben. Mit 12 Punkten und 9 Rebounds verfehlte Vucica nur hauchdünn ein Double Double. Bester Elchinger an diesem Tage war Stefan Fekete, der neben seinen 18 Punkten auch achtmal seine Mitspieler zum Scoren verhalf und zudem noch 4 Rebounds für sich verbuchen konnte.

Topscorer für Elchingen:Stefan Fekete und Filmore Beck (jeweils 18 Punkte), Jere Vucica (12 Punkte) und Brian Butler (11 Punkte).

Für die scanplus baskets geht es nun am nächsten Samstag (14.04.2018) in der heimischen Brühlhalle weiter mit dem ersten Halbfinal-Spiel gegen den FC Schalke 04 Basketball. Gespielt wird auch hier in einer Serie Best-Of-Three. Das heißt, das Team, welches zuerst zwei Siege einfährt, zieht in das Finale der ProB ein. Der Sprungball ist auf 19:00 Uhr festgesetzt.

Berichtet von Thomas Schaudt

Beitragsfoto von Markus Imhof

Kontakt

 SV Oberelchingen 1930 e.V. Abteilung Basketball

 Nersinger Str. 23 | 89275 Elchingen

 07308 817585

 info(@) scanplusbaskets.de