Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben die Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Weiße Heimweste gewahrt

 

Die scanplus baskets Elchingen haben sich nach der jüngsten Auswärtsniederlage in Leverkusen gut erholt und konnten im Spitzenspiel der ProB-Süd die Iserlohn Kangaroos nach einer starken Offensivleistung mit 104:96 (58:49) bezwingen. Damit haben die Elche das Kunststück geschafft, in allen 11 Hauptrunden-Heimspielen das Parkett der Elchinger Brühlhalle als Sieger zu verlassen. Durch diesen Erfolg haben sie sich bereits zwei Spieltage vor dem Ende mindestens Platz 2 gesichert und können nun in den verbleibenden beiden Auswärtspartien in Rhöndorf und München den ersten Tabellenplatz perfekt machen.

 

Wie schon in Leverkusen waren bei Elchingen alle Spieler bis auf den mit einer Doppellizenz ausgestatteten Tim Köpple mit von der Partie. Bei Iserlohn fehlten neben dem BBL-erfahrenen Nikita Khartchenkov die beiden Aufbauspieler Kristof Schwarz und Viktor Ziring. Die Gäste mussten somit nach dem Wechsel von Sören Fritze, der den Club in einer Nacht-und-Nebel-Aktion nach Hamburg verlassen hatte, ohne gelernten Point Guard auskommen.

 

Die Elche starteten mit Stefan Fekete, Marko Krstanovic, Hayden Lescault, Brian Butler und Kristian Kuhn in die Partie. Anfangs versuchten sie oft das Spiel schnell zu machen und suchten meist den direkten Weg zum Korb, wo sie sehr erfolgreich abschließen konnten (16:11, 6. Minute). Zwar gelang es den Gästen dank eines 6:0-Laufs die erste und auch bis Spielende einzige Führung zu erspielen (16:17, 7. Minute), doch die Hausherren überzeugten danach mit einem überragenden Passspiel und konnten das erste Viertel mit 27:21 für sich entscheiden (10. Minute). Highlights der ersten zehn Minuten waren vor allem die beiden sehr schön anzusehenden Alley-Oops von Jere „Air Croatia“ Vucica.

 

Im zweiten Viertel starteten die Elche mit einem 6:0-Lauf und konnten sich nach dem erfolgreichen Dreipunktewurf von Jere Vucica die höchste Führung der Partie erspielen (36:23, 14. Minute). Die Antwort der Gäste ließ aber nicht lange auf sich warten. Sie erzielten die nächsten zwölf Punkte und profitierten dabei von einem unnötigen Unsportlichen Foul von Hayden Lescault (36:35, 15. Minute). Kurze Zeit später wurde dann der Elchinger Forward Gregory Graves äußerst rabiat beim Fastbreak von gleich zwei Iserlohnern am Punkten gehindert. Als daraufhin der Elchinger Head Coach und Sportliche Leiter Dario Jerkic beim Schiedsrichter statt eines normalen Fouls ein Unsportliches Foul forderte, bekam er innerhalb von nur drei Sekunden gleich zwei Technische Fouls gegen sich gepfiffen und musste daraufhin die Halle verlassen. Als sich dann im nächsten Angriff der Iserlohner Amerikaner Donte Nicolas von seinem Gegenspieler Gregory Graves lösen wollte, traf er ihn unglücklich und ohne Absicht mit dem Ellenbogen im Gesicht. Graves musste direkt ins Krankenhaus gefahren werden, wo dann ein Bruch des Nasenbeins diagnostiziert wurde. Dann wurde auch endlich wieder Basketball gespielt und die Elche konnten sich bis zur Pause dank zweier Dreier von Marin Petric und einem Dreier von Stefan Fekete noch ein kleines Neun-Punkte-Polster erspielen (58:49, 20. Minute).

 

In der zweiten Halbzeit schafften es dann die Gäste, wieder ganz nah an die Elche heranzukommen (67:66, 26. Minute). Doch gerade als die Partie zu kippen drohte, war Filmore Beck zur Stelle und traf einen wichtigen Dreier aus der Ecke. Bis zum Ende des dritten Viertels retteten die Elche aber vor ca. 500 Zuschauern lediglich einen dünnen Zwei-Punkte-Vorsprung in die letzten 10 Minuten (74:72, 30. Minute).

 

Den besseren Start in den letzten Spielabschnitt erwischten die Elche. Erst traf Filmore Beck seinen vierten von insgesamt fünf erfolgreichen Dreiern, danach starteten die Elche einen weiteren 10:0-Lauf und lagen sieben Minuten vor dem Ende mit 87:75 vorne. Die Gäste aus Iserlohn steckten zwar nicht auf, aber immer als sie wieder annähernd in Reichweite waren, folgte prompt die Antwort der Elchinger. So auch zwei Minuten vor dem Ende, als Jere Vucica beim Stand von 97:91 einen wichtigen Dreier traf und damit die Hundert vollmachte (100:91, 38. Minute). Den Sack machte dann der gut aufgelegte Kristian Kuhn knapp anderthalb Minuten vor dem Ende zu (102:93, 39. Minute). Der 2,08m große Center traf alle seine neun Würfe aus dem Feld und schnappte sich zudem noch sieben Rebounds. Dass die Elche in den letzten Sekunden noch den direkten Vergleich abgaben, interessierte letztendlich niemanden mehr, da sie die Hauptrunde durch den 104:96-Sieg auf jeden Fall vor Iserlohn beenden werden (Spielende).

 

Neben einer hervorragenden Teamleistung von Elchingen, die in 33 Assists Ausdruck findet, ist bei den Elchen noch Brian Butler hervorzuheben, der mit 16 Punkten und 12 Rebounds sein zweites Double Double in dieser Saison feiern konnte.

 

Topscorer für Elchingen: Kristian Kuhn (20 Punkte), Filmore Beck (19 Punkte), Jere Vucica (18 Punkte), Brian Butler (16 Punkte)

 

Für die scanplus baskets steht bereits in einer Woche das nächste Spitzenspiel an, wenn die Elche beim Tabellenzweiten Dragons Rhöndorf antreten (17.02., 19:00 Uhr). Das nächste Heimspiel findet dann in der ersten Play-Off-Runde am 10. März statt. Der Gegner steht noch nicht fest.

 

Berichtet von Thomas Schaudt

Beitragsfoto von Markus Imhof

Kontakt

 SV Oberelchingen 1930 e.V. Abteilung Basketball

 Nersinger Str. 23 | 89275 Elchingen

 07308 817585

 info(@) scanplusbaskets.de