Die Elche werden sich gegen Würzburg zerreißen

 
Am vergangenen Spieltag mussten die scanplus baskets eine bittere Auswärtsniederlage gegen Gießen einstecken. Natürlich hat das Team das Spiel noch in den Knochen, und das Trainer-Team hat in den vergangenen Tagen alles darangesetzt, die Weichen für den nächsten Heimsieg zu stellen. Allerdings kommt mit den Würzburgern am Samstag das derzeit wohl heißeste Team der ProB-Süd in die Brühlhalle, und am Main wird an einem Plan gearbeitet, mit dem man die bewährte Festung der Elche in der Brühlhalle einnehmen kann.

Seit vier Spielen ungeschlagen reitet die TG s.Oliver Würzburg Akademie gerade auf einer Erfolgswelle. Im Vergleich zum Hinspiel, bei dem die Elche durch einen überzeugenden Auswärtssieg an die Tabellenspitze der ProB Süd stürmten, steht das bevorstehende Rückspiel unter ganz anderen Vorzeichen. Mit der Nachverpflichtung von Garret Jackson Ende Oktober machten die Unterfranken klar, dass sie schnellstmöglich den Keller der Tabelle verlassen wollen. Der US-Amerikaner, der zuletzt in Australien unter Vertrag stand, avancierte schnell zum Topscorer des Teams und kommt nach mittlerweile acht Spielen auf durchschnittlich 20 Punkte bei 7,5 Rebounds.

Eine deutliche Verstärkung in Sachen Klassenerhalt haben die Würzburger mit dem Letten Karlis Apsitis gefunden, der seit Januar für die Unterfranken aufläuft. Der Small Forward trifft über die Hälfte seiner Wurfversuche von Downtown und ist auch in Korbnähe brandgefährlich. Ein weiteres Ass im Ärmel ist Doppellizenzspieler Leon Kratzer, der schon zum ProA-Spieler des Jahres gekürt wurde und zuletzt beim deutschen Meister Bamberg unter Vertrag stand. Sein Einsatz wird jedoch fraglich sein, da er derzeit an einer Knöchelverletzung laboriert und zudem in den BBL Kader hochgezogen wurde. Nicht zu unterschätzen bleibt Shooting Guard Jackson-Cartwright, der mit starken 16,3 Punkten zweitbester Scorer ist und nebenbei 6,1 Assists verteilt.

Die scanplus baskets, die sich zwar ans Siegen gewöhnt hatten, aber durchaus damit gerechnet haben, dass einige Teams im neuen Jahr ein anderes Gesicht haben werden, analysierten die jüngste Niederlage schonungslos und arbeiteten in den Trainingseinheiten dieser Woche an den entsprechenden Stellschrauben. Nach einem gelungenen Start hatte die baskets in Gießen in der zweiten Halbzeit besonders das Wurfglück verlassen. Besonders die Würfe von außen wollten nicht mehr ins Netz fallen.

Das Resultat war eine magere Trefferquote von 10 Prozent bei den Dreiern und eine Feldwurfquote von 37 Prozent. Außerdem gelang es den Schützlingen von Dario Jerkic, Head Coach und sportlicher Leiter der scanplus baskets, nur selten, sich auf die Zonenverteidigung der immer stärker aufspielenden Hessen einzustellen. Nun gilt es, die Niederlage abzuhaken, die gewonnenen Erkenntnisse umzusetzen und zur gewohnten Stärke zurückzufinden. Vom heimischen Publikum unterstützt, soll es zurück in die Erfolgsspur gehen. Und wer das Team und seine Reaktion auf Niederlagen kennt, der weiß, die Elche werden sich gegen die TG s.Oliver Würzburg Akademie zerreißen und alles geben.

Der Sprungball für die Partie gegen Würzburg ist auf 19 Uhr angesetzt

Kontakt

 SV Oberelchingen 1930 e.V. Abteilung Basketball

 Nersinger Str. 23 | 89275 Elchingen

 07308 817585

 info(@) scanplusbaskets.de