Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben die Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Elche glänzen mit souveränen Auswärtssieg in Schwelm

 

Die scanplus baskets Elchingen sind in das Jahr 2018 mit ihrem bisher höchsten Auswärtssieg seit ihrem Aufstieg in die ProB vor drei Jahren gestartet. Beim starken Aufsteiger EN Baskets Schwelm konnten die Elche das Spiel nach einer sehr souveränen Leistung mit 110:70 für sich entscheiden.
Durch den in dieser Höhe nicht zu erwartenden Sieg bleiben die Elche weiterhin mit zwei Siegen Vorsprung auf dem ersten Platz in der ProB-Süd.

Dabei konnten die Elchinger die über 500km lange Auswärtsfahrt bei weitem nicht in Bestbesetzung antreten. Die Leistungsträger Hayden Lescault und Kristian Kuhn hatten sich beide im Training verletzt und mussten kurzfristig die Reise nach Schwelm absagen. Ebenso ist nach dem Abgang von Kevin Wysocki bisher kein Ersatz verpflichtet worden, so dass dem Elchinger Head Coach und Sportlichem Leiter Dario Jerkic lediglich zehn Schützlinge für das Spiel zur Verfügung standen. Sein Comeback nach dreimonatiger Verletzungspause konnte hingegen Gregory Graves geben. Nachdem er in den letzten beiden Spielen immerhin schon wieder im Elchinger Kader stand, konnte er nun seine ersten Minuten seit seiner Verletzung im Oktober auf das Parkett bringen. Zu Spielbeginn sollten es unter dem Korb allerdings Jere Vucica und Brian Butler richten. Neben ihnen standen noch Marko Krstanovic, Marin Petric und Stefan Fekete in der Startformation.

Der langen Anreise zum Trotz begannen die Elche das Spiel hochkonzentriert. Es waren gerade mal 77 Sekunden gespielt, da führten die Gäste nach zwei erfolgreichen Dreipunktewürfen von Jere Vucica und Marin Petric bereits mit 8:0 (2. Minute). Erst dann kamen die Hausherren etwas besser in das Spiel und konnten dieses etwas ausgeglichener gestalten. Aber auch ein Technisches Foul vom Elchinger Coach konnte die Offensiv-Maschinerie des schwäbischen Dorfvereins nicht bremsen, so dass die Elche das gesamte erste Viertel knapp in Führung bleiben konnten. Allein sechs erfolgreiche Distanzwürfe in den ersten zehn Minuten auf Elchinger Seite hatten großen Anteil an der 28:22-Viertelpausenführung (10. Minute).

Auch im zweiten Viertel konnten die Hausherren das Ruder nicht herumreißen. Immer wenn sie nach erfolgreichen Angriffen den Rückstand verkürzen konnten, ließ die Elchinger Antwort nicht lange auf sich warten. Bestes Beispiel war hier die Schlussphase der ersten Halbzeit. Wenige Sekunden vor dem Ende konnte der Schwelmer Thomas Reuter mit einem erfolgreichen Dreier auf den vermeintlichen Halbzeitstand von 42:47 verkürzen. Doch im Gegenzug nutzte der Elchinger Guard Stefan Fekete die letzten verbliebenen Sekunden zu einem wilden Wurf einige Meter hinter der Dreierlinie, traf diesen und baute die Führung seines Teams wieder auf acht Zähler aus (42:50, Halbzeitstand).

In der zweiten Halbzeit begannen die Elche dann mit Filmore Beck und Gregory Graves anstelle von Brian Butler und Stefan Fekete. Wie schon in der ersten Halbzeit legten die Elche auch hier einen Traumstart hin und erzielten die ersten sechs Punkte (42:56, 22. Minute). Nach zwei Distanzwürfen von dem gut aufgelegten Kroaten Jere Vucica waren die Elche dann auch schnell auf über zwanzig Punkten enteilt (45:66, 25. Minute). Während die Elche in der Verteidigung weiterhin gut agierten und den Schwelmer Topscorer Hortman auf magere 38% Trefferquote halten konnten, fanden die Gastgeber kein Mittel, die Elchinger am Scoren entscheidend zu hindern. So konnten gerade die Schützen von außen ihre Würfe fast nach Belieben verwandeln (63% Trefferquote in der zweiten Halbzeit bei den Dreipunktewürfen) und dadurch den Vorsprung bis zum Ende des Viertels auf 27 Punkte anwachsen lassen (54:81, 30. Minute).

Wer im Schlussviertel mit einem Aufbäumen der Heimmannschaft gerechnet hatte, wurde schnell eines Besseren belehrt. Innerhalb der ersten 100 Sekunden netzten die Elche weitere drei Würfe außerhalb der 6,75m-Linie ein und ließen ihren Gegnern keine Chance mehr, das Spiel noch einmal spannend zu machen (55:90, 32. Minute). Auch wenn die Gegenwehr der Gastgeber nun gebrochen und das Spiel bereits entschieden war, blieben die Elche weiter konzentriert und konnten den Vorsprung immer weiter ausbauen. Karlo Rozic war es dann vorbehalten – natürlich mit einem Dreier – die Hundert voll zu machen (65:101, 35. Minute). Die Vorlage hierfür gab im Übrigen Stefan Fekete, der mit diesem Assist - sein Zehnter in diesem Spiel - sein Double Double perfekt machen konnte. Den Schlusspunkt zum 70:110-Endstand setzte mit seinen Punkten 11 und 12 dann noch Gregory Graves, der sich kein erfolgreicheres Comeback hätte vorstellen können. So konnten die Elche mit dem Ergebnis und dem Spiel sehr zufrieden sein, als sie am Sonntag um 4 Uhr früh endlich wieder nach insgesamt 18 Stunden in der Elchinger Heimat angekommen waren.

Erfreulich auf Elchinger Seite war, dass sich jeder der zehn eingesetzten Spieler in die Punkteliste eintragen und das Reboundduell trotz des Ausfalls von Center Kristian Kuhn gewonnen werden konnte (41:30). Erwähnenswert ist auch das Elchinger Kunststück, mehr Dreipunktewürfe – 17 an der Zahl - verwandelt zu haben als Freiwürfe (15 Treffer). Auch die Trefferquote dabei war mit äußerst starken 55 % etwas höher als bei den Freiwürfen (54%).

Topscorer für Elchingen: Jere Vucica (21 Punkte), Filmore Beck (19 Punkte), Marin Petric (13 Punkte), Stefan Fekete und Gregory Graves (jeweils 12 Punkte) und Brian Butler (10 Punkte).

Weiter geht es nächste Woche für die scanplus baskets am Sonntag (14.01.2018) mit einem Heimspiel in der Elchinger Brühlhalle gegen die Fraport Skyliners Juniors. Der Sprungball für dieses Spiel auf 17:00 Uhr angesetzt.

Berichtet von Thomas Schaudt

Kontakt

 SV Oberelchingen 1930 e.V. Abteilung Basketball

 Nersinger Str. 23 | 89275 Elchingen

 07308 817585

 info(@) scanplusbaskets.de