Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben die Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Überzeugende Leistung im hohen Norden

 

Die scanplus baskets Elchingen haben ein weiteres Mal eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie auch in der Fremde überzeugen können. Durch einen souveränen 100:73 (50:36)-Erfolg bei den Itzehoe Eagles konnten die Elche somit schon im zweiten Spiel die Best-of-Three-Serie für sich entscheiden und ziehen in das Viertelfinale der diesjährigen ProB-PlayOffs ein. Hier werden die Elchinger auf den Sieger der Paarung der VfL SparkassenStars Bochum und den Fraport Skyliners Juniors treffen. Hier steht es in der Serie nach Auswärtssiegen auf beiden Seiten 1:1.

 

Außer dem Doppellizenzspieler Tim Köpple waren bei den Elchen alle Mann an Bord. Im Vergleich zu Spiel 1 in Elchingen machte Elchingens Sportlicher Leiter und Head Coach Dario Jerkic seine Starting Five etwas größer und brachte anstelle von Hayden Lescault den kroatischen Flügelspieler Jere Vucica zu Beginn aus Parkett. Neben ihm standen im mit gut 700 Zuschauern ausverkauften Itzehoer Sportzentrum Stefan Fekete, Marko Krstanovic, Brian Butler und Kristian Kuhn in der Elchinger Anfangsformation.

 

Bereits das erste Viertel begann erfolgreich für die in blau gekleideten Elche. Erst sorgte ihre Verteidigung dafür, dass die Hausherren im ersten Angriff innerhalb der zur Verfügung stehenden 24 Sekunden erst gar nicht zum Wurf kamen, kurze Zeit später erzielte Jere Vucica mit einem Distanzwurf die ersten drei Elchinger Punkte. In der Mitte des ersten Spielabschnitts konnten die Gäste nach ansehnlichen Dunkings von Marko Krstanovic und Brian Butler die Führung auf sechs Punkte ausbauen (7:13, 6. Minute). Dennoch schien es auf Elchinger Seite Gesprächsbedarf zu geben und Head Coach Jerkic nahm kurze Zeit später die erste Auszeit. Dort fand er die richtigen Worte und die Elche legten direkt im Anschluss einen 8:0-Lauf hin (12:25, 10. Minute). Kurze Zeit später ging es dann auch schon in die erste Viertelpause (15:25, 10. Minute).

 

Im zweiten Viertel hatten die Elche anfangs etwas Ladehemmungen, so dass das Team von Eagles-Coach Pat Elzie wieder etwas an die Gäste herankommen konnten (25:29, 15. Minute). Doch dann nahm der von der Bank kommende Shooting Guard Hayden Lescault das Heft in die Hand. Mit elf Punkten innerhalb von nur drei Minuten sorgte er schnell wieder für klare Verhältnisse (31:48, 29. Minute). Mit einer zweistelligen Führung konnten die Elche in die 15-minütige Pause gehen (36:50, 20. Minute).

 

In der zweiten Halbzeit durften dann der gut aufgelegte Hayden Lecault und Edin Alispahic von Beginn an auf das Parkett. Auch diese Maßnahme vom Elchinger Trainergespann zahlte sich aus und die Elche konnten ihren Vorsprung Punkt um Punkt ausbauen. Bereits in der Mitte des dritten Viertels waren die Elche bereits 20 Punkte enteilt (42:62, 26.Minute). Vor allem der guten Reboundarbeit war es zu verdanken, dass die Elche ihre Gegner in dieser Spielphase nicht näher herankommen ließen. Nach Fehlwürfen sicherten sich Kristian Kuhn und Co. des Öfteren die Abpraller und konnten zweite und dritte Wurfmöglichkeiten generieren. Ein traumhafter Distanzwurf von Filmore Beck mit der Schlusssekunde des dritten Viertels sorgte dann für den 54:72-Zwischenstand in der letzten Pause (30. Minute).  

 

Als im letzten Spielabschnitt der zuletzt nicht immer mit einem glücklichen Händchen versehene Hayden Lescault innerhalb von weniger als 60 Sekunden drei erfolgreiche Dreipunktwürfe einnetzte, war das Spiel quasi vorentschieden (62:85, 34. Minute). Bitter für die Elchinger war dann aber, dass sich Filmore Beck kurze Zeit später am Knöchel verletzte und am Spielfeldrand behandelt werden musste. Ob der 26-Jährige bis zum Viertelfinale wieder fit sein wird, steht bisher noch nicht fest. In der Schlussminute machte Karlo Rozic mit einem Distanzwurf die Hundert voll und trug sich somit als elfter und letzter Elchinger in das Scoringboard ein (73:100, Spielende). Dieser Erfolg stellte für die Gäste den fünften Sieg in Folge dar und war zugleich der erste Play-Off-Auswärtssieg seit ziemlich genau zwei Jahren (damals gab es am 18.03.2016 ein 91:72 in Bochum). Die Elche schafften es somit, alle acht Viertel gegen Itzehoe für sich zu entscheiden und ließen in beiden Partien keine einzige Führung für die Eagles zu. Bereits direkt nach dem Spiel ging es für das Elchinger Team unter winterlichen Bedingungen auf die 740 km lange Heimreise.

 

Topscorer für Elchingen: Hayden Lescault (29 Punkte), Filmore Beck (14 Punkte), Kristian Kuhn und Marko Krstanovic (jeweils 10 Punkte)

 

Für die scanplus baskets geht es bereits nächsten Samstag (24.03.2018) mit einem Heimspiel weiter. Dort steht dann für die Elche das erste PlayOff-Viertelfinalspiel in der Elchinger Brühlhalle auf dem Programm. Der Sprungball hierfür ist wie gewohnt auf 19:00 Uhr festgesetzt. Ob die Gegner nun die unberechenbaren Fraport Skyliners Juniors oder die SparkassenStars aus Bochum sein werden, entscheidet sich in deren dritten Spiel in der Serie, das am kommenden Dienstag in Bochum stattfinden wird.

 

Berichtet von Thomas Schaudt

Beitragsfoto von Daniela Fritsch

Kontakt

 SV Oberelchingen 1930 e.V. Abteilung Basketball

 Nersinger Str. 23 | 89275 Elchingen

 07308 - 817585

 info(@) scanplusbaskets.de