Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben die Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Keine anstehende Veranstaltung

Start-Ziel-Sieg für die baskets im letzten Heimspiel 2017

Die scanplus baskets Elchingen dominieren weiterhin die ProB-Süd und konnten die Dresden Titans in einer sehr defensiv geprägten Partie mit 60:55 (33:25) bezwingen. Damit bauen die Elche ihre Erfolgsserie auf nun schon 11 Siege in Folge aus und bleiben in der Tabelle der ProB-Süd auf dem ersten Platz. In der heimischen Brühlhalle sind sie saisonübergreifend nun sogar in den letzten 15 Spielen unbesiegt.

Für ein gänzlich perfektes Wochenende aus Elchinger Sicht sorgten dann noch die Ergebnisse von den beiden Verfolgern in der Tabelle. Weder Rhöndorf noch Iserlohn konnten ihre Spiele gewinnen, so dass der Vorsprung auf Platz 2 nun schon bereits zwei Siege beträgt.

Zur Freude der ca. 450 Elchinger Fans stand Gregory Graves das erste Mal seit seiner Schulterverletzung wieder im Kader. Ausgerechnet gegen die Dresdner hatte sich der amerikanische Power Forward im Hinspiel in der Schlussphase schwer verletzt gehabt und musste daraufhin ganze zwei Monate pausieren. Damit konnte der Sportliche Leiter und Head Coach Dario Jerkic auf all seine Leistungsträger zurückgreifen. Im Vergleich zum letzten Heimspiel gegen Karlsruhe wurde die Anfangsformation etwas umgestellt. Statt Kevin Wysocki und Hayden Lescault durften Stefan Fekete und Filmore Beck von Beginn an auf das Feld. Brian Butler, Jere Vucica und Kristian Kuhn komplettierten die Starting Five.

Vor allem in der Verteidigung waren die Schützlinge von Dario Jerkic sehr gut eingestellt. Die Gäste hatten große Probleme, zu ihrem gewohnten Spiel zu finden. Lediglich vier erfolgreiche Dreipunktewürfe ließ die Elchinger Defense ihren Gegnern zu – im Schnitt erzielen die Schützen der Sachsen pro Spiel dreifach so viele Distanzwürfe – und auch die Zone war für die Dresdner immer wieder gut zugemacht. So war es nicht verwunderlich, dass die Elche schnell mit 8:2 in Führung gehen konnten (4. Minute). Da aber auch die Hausherren im Angriff Probleme hatten, zu leichten Punkten zu kommen, kamen die Gäste dank zwei ihrer seltenen Distanzwürfe wieder an die Elche heran und konnten das erste Viertel relativ ausgeglichen gestalten (16:14, 10. Minute).

Im zweiten Viertel rissen die Elchinger dann immer mehr das Spiel an sich. Während Marko Krstanovic innerhalb nur weniger Sekunden zwei krachende Dunkings einschenkte, bissen sich die Gäste an der immer besser werdenden Elchinger Verteidigung die Zähne aus. Ganze 7:20 Minuten bedurfte es, bis sie ihre ersten Zähler aus dem Feld erzielen konnten. Dies nutzten die Gastgeber und konnten mit 31:16 davonziehen (18. Minute). Gerade Sprungwunder Jere Vucica glänzte unter dem eigenen Korb mit insgesamt starken fünf geblockten Würfen. Nach einem kleinen Zwischenspurt kamen die Gäste zwar noch etwas heran, konnten aber die Elchinger 33:25-Halbzeitführung nicht mehr verhindern (20. Minute).

In der zweiten Halbzeit ereignete sich dann das gleiche Spiel. Beide Teams konzentrierten sich hauptsächlich auf ihre Verteidigung und taten sich demnach schwer, selbst hochprozentige Würfe zu kreieren. So kamen die Gäste nicht näher an die Elche heran, aber auch die Elche konnten sich nicht entscheidend absetzen (41:35, 28. Minute). Erst als Stefan Fekete und Filmore Beck innerhalb kürzester Zeit zwei schöne Dreipunktewürfe einstreuten, konnte der Vorsprung wieder in den zweistelligen Bereich hochgeschraubt werden (47:35, 28. Minute). In der darauffolgenden Auszeit schien der Dresdner Trainer die richtigen Worte gefunden zu haben, so dass sein Team bis zum Viertelende dank eines 5:0-Laufs den Elchinger Vorsprung noch etwas reduzieren konnte (47:40, 30. Minute).

Das Schlussviertel begann dann auf beiden Seiten etwas nervös, ehe Filmore Beck einen Dreier von Dresdens Hall umgehend kontern konnte (50:43, 33. Minute). Der Elchinger Vorsprung betrug im letzten Spielabschnitt zwar nie mehr als 10 Punkte, aber dennoch wollte nie wirklich das Gefühl aufkommen, dass die Dresdner das Spiel gegen die starke Elchinger Verteidigung noch kippen könnten. Zu gut standen die Elchinger ihren Gegenspielern auf den Füßen, so dass jeder Punkt hart erarbeitet werden musste. Lediglich 27% der Dresdner Würfe aus dem Feld trafen ihr Ziel. Die Elchinger erwischten im Angriff zwar auch nicht ihren besten Tag, waren mit ihren 35% aber einen kleinen, aber entscheidenden Tick besser als ihre Gegenüber. Nachdem Marko Krstanovic mit einem Freiwurf zwei Minuten vor dem Ende auf 60:51 erhöhen konnte, war das Spiel schon fast entschieden (38. Minute). Auch die letzten Dresdner Punkte konnten das Spiel nicht mehr drehen, so dass sich die Elche nach dem 60:55-Endstand von ihren Fans feiern lassen konnten (Spielende).

Topscorer für Elchingen: Kristian Kuhn und Jere Vucica (jeweils 12 Punkte)

Das letzte Spiel in diesem Jahr steht für die scanplus baskets Elchingen am nächsten Sonntag (17.12., 16:00 Uhr) an. Dann müssen die Schützlinge von Dario Jerkic zum Aufsteiger nach Coburg reisen. Nach einem weiteren Auswärtsspiel am 06.01.2018 in Schwelm findet das nächste Heimspiel erst am 14.01.2018 statt, wenn die Fraport Skyliners Juniors in der Elchinger Brühlhalle gastieren werden. Der Sprungball hierfür ist auf 17:00 Uhr angesetzt.

Berichtet von Thomas Schaudt

Beitragsfoto vonMarkus Imhof

Kontakt

 SV Oberelchingen 1930 e.V. Abteilung Basketball

 Nersinger Str. 23 | 89275 Elchingen

 07308 817585

 info(@) scanplusbaskets.de