Elche stürmen mit überzeugendem Sieg an die Tabellenspitze

Die Erfolgsserie der scanplus baskets Elchingen reißt nicht ab. Im „Halloween-Spiel“ am Dienstag abend gelang ein deutlicher 92:58-Auswärtssieg bei den fränkischen Kontrahenten der TG s. Oliver Würzburg Akademie. Dabei konnten die Elchinger vor den Augen ihres ehemaligen Mitspielers Nick Boakye jedes der vier Spielabschnitte für sich entscheiden und waren ihrem Gegner in jeder Kategorie weit überlegen - besonders hervorzuheben sind vor allem die 22 Ballgewinne auf Seiten der baskets.

Nach dem fünften Sieg in Folge springen die Elche damit auf den ersten Tabellenplatz der ProB Süd, der bisherige Spitzenreiter aus Schwelm hat sein Heimspiel gegen die Iserlohn Kangaroos knapp mit 82:84 verloren.

Verzichten mussten die Elche wie schon zuletzt verletzungs- bzw. gesundheitsbedingt auf ihre drei Leistungsträger Gregory Graves, Filmore Beck und Edin Alispahic. Im Vergleich zum Heimspiel gegen die Gießen 46ers schickte Head Coach und Sportlicher Leiter Dario Jerkic den derzeit in guter Form spielenden Jere Vucica anstelle von Stefan Fekete in die Anfangsformation. Neben ihm vervollständigten Marko Krstanovic, Hayden Lescault, Brian Butler und Kristian Kuhn die Starting Five.

Anfangs konnten die Gastgeber das Spiel noch offen gestalten und sogar mit 12:10 in Führung gehen (7. Minute). Doch dann hatten die Spieler aus der Geburtsstadt von Dirk Nowitzki immer mehr Probleme mit der Elchinger Verteidigung, was nicht selten in Ballverlusten mündete. Bis zum Viertelende gelang der Heimmannschaft nun kein weiterer Punkt mehr, so dass die Elche mit einem 9:0-Lauf den kleinen Rückstand in eine 19:12-Führung zum Ende des ersten Viertels umwandeln konnten (10. Minute). Bester Mann im Elchinger Dress war einmal mehr Jere Vucica, der allein zehn seiner insgesamt 29 Punkte in den ersten zehn Minuten erzielen konnte.

Das zweite Viertel verlief ähnlich wie das erste. Anfangs kamen die Hausherren etwas besser ins Spiel und konnten nach einem Technischen Foul von Jere Vucica auf 18:23 verkürzen (13. Minute). Doch dann fanden sie wiederum kein Mittel, um gegen die Elchinger Verteidigung zu Punkten zu kommen und blieben ganze fünf Minuten ohne zählbares Erfolgserlebnis. Die Elchinger hingegen wirkten konzentrierter und konnten mit einem 12:0-Lauf den Vorsprung auf 17 Punkte ausbauen (18:35, 17. Minute). Es wurde immer offensichtlicher, dass die Elche ihre Ausfälle besser kompensieren konnten als die Würzburger, denn beim Gastgeber der Partie fehlten Julian Albus, der sich vor anderthalb Wochen den linken Fuß gebrochen hatte, sowie der amerikanische Neuzugang Garrett Jackson, bei dem noch keine Spielberechtigung vorliegt. Der Center und Doppellizenzspieler Leon Kratzer wurde bisher in der ProB in dieser Saison noch gar nicht eingesetzt. Dank weiterer fünf Punkte von Jere Vucica konnten sich die Elche mit einem beruhigenden Vorsprung in die Halbzeitpause verabschieden (25:40, 20. Minute).

Auch im dritten Viertel zeigte sich dann das gleiche Bild. Die ersten Minuten waren die Würzburger den Elchen gleichwertig und konnten den Rückstand etwas verkürzen (33:44, 23. Minute). Doch dann legten die Schützlinge von Dario Jerkic, angeführt von Marin Petric und Jere Vucica, wiederum einen 12:0-Lauf vor und konnten ihren Gegnern auf 22 Punkte davonziehen (33:55, 27. Minute). Diese Phase konnte Marko Krstanovic nur von der Bank aus betrachten, nachdem er sich bereits in der ersten Minute der zweiten Halbzeit sein viertes Foul abholte und folglich erst Mitte des letzten Viertels wieder auf das Parkett durfte. Da die Elchinger Defense weiterhin viele Ballverluste auf der Seite der Würzburger provozierte und auch die Reboundarbeit immer mehr von den Mannen um Kristian Kuhn und Brian Butler dominiert wurden, bedurfte es noch nicht einmal einer ausgezeichneten Trefferquote, um den Vorsprung immer weiter auszubauen. Bis Spielende hatten die Elche ganze 70-mal aus dem Feld auf den Korb geworfen, die Würzburger kamen lediglich auf 46 Wurfversuche. So war das Spiel bereits vor dem Ende des letzten Viertels vorentschieden (36:64, 30. Minute).

Im Schlussviertel ließen die Elche gegen das Würzburger Farmteam nichts mehr anbrennen. Im Gegenteil, nach einem weiteren 9:0-Lauf konnte die höchste Führung des Spiels herausgespielt werden (53:88, 38. Minute). Den Schlusspunkt setzte dann Karlo Rozic mit einem erfolgreichen Dreipunktewurf zum 58:92-Endstand zum Jubel der 50 mitgereisten Elchinger Fans (Spielende).

Topscorer für Elchingen: Jere Vucica (29 Punkte), Brian Butler (15 Punkte), Hayden Lescault (12 Punkte), Marin Petric (11 Punkte), Kristian Kuhn (10 Punkte)

Der Abschluss der Englischen Woche steht für die scanplus baskets Elchingen bereits am kommenden Samstag (04.11.) an. Nach nun zuletzt drei Siegen mit mindestens 23 Punkten Differenz kommt mit dem deutschen Rekordmeister Bayer Giants Leverkusen ein richtig großer Brocken in die Elchinger Brühlhalle. Der Sprungball ist auf 19:00 Uhr angesetzt. Für die Elchinger geht es darum, die Heimserie von mittlerweile elf Siegen in Folge zu wahren und auch die Tabellenführung zu behaupten.

Berichtet von Thomas Schaudt

Kontakt

 SV Oberelchingen 1930 e.V. Abteilung Basketball

 Nersinger Str. 23 | 89275 Elchingen

 07308 - 817585

 info(@) scanplusbaskets.de