Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben die Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Klappe die Elfte – Elche bauen Heimserie aus

Die scanplus baskets bleiben auf ihrer Erfolgsspur und können auch die Gießen 46ers Rackelos vor heimischen Publikum mit 90:67 (37:34) bezwingen. Abgesehen von einem schwachen ersten Viertel überzeugten die Elche vor allem mit gutem Team-Basketball und guter Reboundarbeit. Der fünfte Saisonsieg im sechsten Spiel ist für die Scanplus Baskets zugleich auch saisonübergreifend der elfte (!) Heimsieg in Folge, was die Elchinger Brühlhalle immer mehr als uneinnehmbare Festung ausarten lässt. In der Tabelle springen die Elche damit in der bisher noch jungen ProB-Saison auf den zweiten Tabellenplatz vor, da die Konkurrenz aus Iserlohn etwas überraschend daheim gegen die Giants aus Leverkusen die Punkte liegen ließ.

Wie schon zuletzt stand der Elchinger Head Coach und Sportlicher Leiter Dario Jerkic großen Verletzungssorgen gegenüber. Neben dem Langzeitverletzten Gregory Graves und dem immer noch erkrankten Filmore Beck musste der Elchinger Trainer des Weiteren mit Edin Alispahic auf den dritten Leistungsträger komplett verzichten. Während dieses Trio auf der Tribüne Platz nahm, stand wenigstens der angeschlagene Kevin Wysocki im Kader, ist aber aufgrund seiner Fußverletzung noch lange nicht bei 100% Leistungsfähigkeit. Die Starting Five der Elche stellte sich somit schon fast von alleine auf und bestand aus Stefan Fekete, Marko Krstanovic, Hayden Lescault, Brian Butler und Kristian Kuhn. Demgegenüber konnte der Gießener Couch Rolf Scholz aus dem Vollen schöpfen und schickte unter anderem den ehemaligen deutschen Nationalspieler Johannes Lischka von Beginn an aufs Parkett.

Die Elchinger begannen sehr nervös in die Partie. Zwar konnten sie durch einen Korbleger vom gut aufgelegten Kristian Kuhn anfangs noch in Führung gehen (3:2, 2. Minute), doch einige ungenaue Anspiele und Unkonzentriertheiten halfen den Gästen, die Anfangsphase für sich zu entscheiden. Nach acht schnellen Punkten vom Gießener Leo Vrkas stand es nach der Hälfte des ersten Viertels 3:10 aus Sicht der Hausherren (5. Minute). In dieser Phase des Spiels wirkten die Elchinger gerade in der Offensive stark verunsichert und hatten Probleme, sich gute Würfe herauszuspielen. Ganz anders die Gäste, bei denen der Ball viel flüssiger lief und immer wieder der freie Mitspieler gefunden werden konnte. Als Johannes Lischka dann auch noch von außen erfolgreich einnetzen konnte, betrug der Gäste-Vorsprung bereits zehn Punkte (12:22, 8. Minute). Mit 17:24 ging es dann auch vor etwa 400 Zuschauern in die erste Viertelpause (10. Minute).

Im zweiten Viertel gingen die Elchinger dann in der Verteidigung wie gewohnt aggressiver zu Werke und ließen ihrem Gegenüber nur noch wenig zu. Da auch die eigenen Angriffe nun besser ausgespielt werden konnten, schmolz der Gießener Vorsprung immer mehr zusammen. Gerade der Elchinger Center Kristian Kuhn dominierte nicht nur die Rebounds, sondern er wurde auch immer wieder gut von seinen Mitspielern in Szene gesetzt (23:26, 12. Minute). Streckenweise schien es dann, als wäre der Elchinger Korb für die Gäste wie vernagelt. Zum Teil der Elchinger Verteidigung geschuldet, aber auch, weil sie die einfachsten Korbleger nicht in Punkte ummünzen konnten, gelangen den 46ers in fünfeinhalb Minuten lediglich zwei Punkte. Die Elche nutzten die Gunst der Stunde und kamen bis auf einen Punkt an die Hessen heran (29:30, 17. Minute). Durch einen 8:0-Lauf konnten die Elche das Spiel drehen und sich auch ihre bis dato höchste Führung erspielen (37:32, 20. Minute), bevor es kurze Zeit später in die Halbzeitpause ging (37:34, 20. Minute).

Im dritten Viertel zeigten die Elche dann, der Verletzungsmisere zum Trotz, ihren besten Basketball und spielten ihren Gegner quasi an die Wand. Hinten wurde der Rebound kontrolliert und den Gießenern kein Platz gelassen, erfolgsversprechende Angriffe zu kreieren. Vorne lief der Ball sehr gut und es wurden immer wieder die freien Mitspieler gefunden. Fast jeder erfolgreiche Korb auf Elchinger Seite erfolgte nach einer schönen Passkombination. Einzelaktionen gab es kaum welche auf der Seite des Teams von Dario Jerkic. So war es nicht verwunderlich, dass der zur Halbzeit noch knappe Vorsprung schnell in den zweistelligen Bereich anwachsen konnte (46:36, 23. Minute). Wenn man auf Seiten der Elchinger einen Spieler in diesem Viertel hervorheben wollte, dann wäre dies Jere Vucica. Der kroatische Power Forward schien in der Halbzeit ausschließlich Zielwasser getrunken zu haben und konnte alle seine vier Dreipunktewürfe im dritten Spielabschnitt verwandeln. Als dann auch noch Kristian Kuhn und Marko Krstanovic ihre Freiwürfe sicher verwandeln konnten, war die Gegenwehr der Gäste gebrochen (68:46, 30. Minute).

Im Schlussviertel kam das Farmteam der Gießener BBL-Mannschaft nie mehr als auf 20 Punkte an die Elchinger heran, so dass das Spiel schon frühzeitig entschieden war. Bereits gut sieben Minuten vor dem Ende sicherte sich der Elchinger Center Kristian Kuhn seinen zehnten Rebound und machte damit sein Double-Double perfekt. Bis zum Spielende sollte der letzte verbliebene Big Man in den Reihen der Elchinger auf starke 17 Punkte, 12 Rebounds und vier Assists kommen. Für das letzte Highlight sorgte dann Jere Vucica mit seinem sechsten erfolgreichen Dreier (89:65, 39. Minute). Der kroatische Neuzugang konnte insgesamt 28 Punkte bei einer Feldwurfquote von 85% erzielen und schrammte nur haarscharf an einem Double-Double vorbei. Zudem gelangen dem agilen Flügelspieler noch vier sehr ansehnliche Blocks. Kurze Zeit später war das Spiel vorbei und die Elche konnten sich nach dem verdienten Sieg von ihren Fans feiern lassen. (90:67, Spielende).

Trotz den starken Leistungen von Kristian Kuhn und Jere Vucica war der Elchinger Trainer vor allem von der guten Teamleistung angetan, die sich in 30 Assists und in einer Reboundüberlegenheit von 46:32 wiederspiegelt.

Topscorer für Elchingen: Jere Vucica (28 Punkte), Kristian Kuhn (17 Punkte), Hayden Lescault (12 Punkte), Brian Butler (11 Punkte), Kevin Wysocki (10 Punkte)

Viel Zeit zum Ausruhen haben die Elche nun nicht. Denn das nächste Spiel findet für die scanplus baskets Elchingen bereits am kommenden Dienstag (31.10., 20:30 Uhr) statt, wenn die Elche bei den TG s. Oliver Würzburg, einem weiteren BBL-Farmteam, antreten müssen. Das nächste Heimspiel ist dann am kommenden Samstag (04.11.) angesetzt. Dann kommt kein Geringerer als der deutsche Rekordmeister Bayer Giants Leverkusen in die Brühlhalle und wird alles versuchen, die Elchinger Heimserie zu brechen. Spannung ist also angesagt. Der Spielbeginn ist wie gewohnt um 19:00 Uhr.

berichtet von Thomas Schaudt

Kontakt

 SV Oberelchingen 1930 e.V. Abteilung Basketball

 Nersinger Str. 23 | 89275 Elchingen

 07308 - 817585

 info(@) scanplusbaskets.de