Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben die Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Keine anstehende Veranstaltung

Elche sind beim Derby gefordert

 
Nach einer rund zweiwöchigen Pause steht für die scanplus baskets Elchingen ein in doppelter Hinsicht wichtiges Spiel bei der OrangeAcademy an. Zum einen steht die Revanche für die 64:73-Heimniederlage aus dem Hinspiel an. Zum anderen sollte der drei Spiele andauernden Niederlagenserie ein Ende gesetzt werden. Aufgrund der personellen Situation im Elchinger Kader sind die Voraussetzungen hierfür allerdings alles andere als optimal.

Bereits vor dem Spiel in Schwenningen waren 6 Spieler infolge grippaler Infekte gesundheitlich nicht auf der Höhe. Dazu müssen die Elche weiterhin auf den Dauerverletzen Marin Petric, der seit etwa einem Monat nicht einsatzfähig ist, verzichten. Hinter dem Einsatz von CJ Oldham Jr., der sich beim Spiel gegen Coburg empfindlich verletze und seither weder spielen noch trainieren konnte, steht ebenfalls ein großen Fragezeichen. Zu allem Überfluss liegt nun auch noch Center Kuhn nun mit grippalem Infekt flach während Kapitän Brian Butler mit Rückenproblemen zu kämpfen hat. Marko Krstanovic, der seit dem Spiel gegen Schwenningen zwar wieder spielbereit ist, hat nach 8 Wochen Trainigspause noch einige Rückstände.
Für Sportdirektor Dario Jerkic sind die Prioritäten klar: "Wir müssen jetzt erst mal schauen, dass wir alle unsere Jungs gesundheitlich wieder fit bekommen - und dann schauen wir, was auf dem Parkett passiert!"

Nach den Niederlagen in Leverkusen, gegen Coburg und in Schwenningen stehen die Elche bei einer Bilanz von je 7 Siegen und Niederlagen aus 14 Partien und haben nur noch einen Sieg Vorsprung auf die Play-down-Ränge. Auf dem obersten Platz der Play-down-Ränge steht derzeit die OrangeAcademy, die mittlerweile seit vier Partien auf einen Sieg wartet und in drei dieser vier Begegnungen bis wenige Sekunden vor Schluss noch große Siegchancen hatte.

Aufgrund der Tatsache, dass die Ulmer mit einem eher langsamen Tempo spielen und ihre Angriffszeit ausnutzen erzielen sie zwar mit nur 68,9 Punkten pro Spiel, haben damit die punktschwächste Offensive der Liga. Mit durchschnittlich 69,5 gegnerischen Punkten pro Partie kassieren sie aber auch die wenigsten Punkte der ProB-Süd. Außerdem sind die Ulmer ligaweiter Spitzenreiter, was das Blocken von Würfen betrifft. Ihnen gelingen 4,6 Blocks pro Spiel. Der erfolgreichste Blocker im Team von Head Coach Danny Jansson ist Moritz Krimmer mit 1,5 Blocks pro Begegnung.

Ein Schwachpunkt der OrangeAcademy ist der Umgang mit dem Ball. Mit 18,4 Ballverlusten haben die Ulmer die meisten Turnover der Liga. Die scanplus baskets erlauben sich dagegen nur 14,6 Ballverluste pro Partie.

Bei der 64:73-Niederlage der scanplus baskets im Hinspiel war die Arbeit an den Brettern ein Problem. Mit 38:44 wurde das Duell am Brett verloren und vor allem das Ulmer Trio aus Bretzel, Pape und Krimmer war in Korbnähe fast nicht zu stoppen. Diese drei erzielten zusammen 35 Punkte und holten 27 Rebounds. Topscorer der OrangeAcademy war an diesem Abend Christoph Philipps mit 18 Zählern.

Bretzel (11,5 Punkte), Pape (11,3) und Philipps (10,5) sind die Ulmer Topscorer der laufenden Saison.

Eines dürfte klar sein: Beide Teams brauchen einen Sieg. Die Elche, um wieder oben angreifen und sich von den Play-down-Rängen distanzieren zu können. Die OrangeAcademy, um weiterhin im Play-off- Kampf dabei zu sein.Der Tip-off in der Kuherghalle ist am Samstag, 5.1. um 19 Uhr.

Kontakt

 SV Oberelchingen 1930 e.V. Abteilung Basketball

 Nersinger Str. 23 | 89275 Elchingen

 07308 817585

 info(@) scanplusbaskets.de