Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben die Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Niederlage in München


 
Die scanplus baskets Elchingen mussten am zweiten Spieltag der Barmer 2. Basketball Bundesliga ProB die erste Niederlage hinnehmen. Die Partie beim FC Bayern Basketball II endete im Münchener Audi Dome mit 74:70 für den Gastgeber. Auch die tolle Stimmung der Fans konnte nichts am Endstand ändern. Obwohl sich die Elche elf Turnover weniger (25:14) erlaubten als die Bayern, blieben die Punkte in München, da der ProB-Meister der vergangenen Saison Probleme bei den Feldwürfen hatte. So trafen die Elche nur 29,1% (23/79) ihrer Wurfversuche aus dem Feld und 11,1% (3/27) ihrer Dreipunktewürfe. Die Bayern trafen dagegen 9 ihrer 23 Dreipunkteversuche und somit 39,1% ihrer Würfe von jenseits der Dreipunktelinie.

Headcoach Pero Vucica konnte in München bis auf Nachwuchsspieler Jonas Sauer auf alle seine Leistungsträger zurückgreifen. Auch Jere „Air Croatia“ Vucica war mit an Bord und feierte somit sein Comeback im Jersey der scanplus baskets. Neben Stefan Fekete, C.J. Oldham Jr., Brian Butler und Kristian Kuhn war er einer der fünf Elchinger Starter. Für die Münchener Bayern starteten Nelson Weidemann, Erol Ersek, Bruno Vrcic, Jacob Knauf und Julius Düh. In einer von Beginn an offenen Partie erzielte Kristian Kuhn in der ersten Minute die ersten Elchinger Punkte zum 3:2, nachdem das Farmteam des Deutschen Meisters mit einem Dreier von Jacob Knauf die Partie eröffnete. Danach ging es in den ersten Minuten hin und her. In der siebten Minute traf Marko Jurica seine beiden Freiwürfe zur 13:15-Führung. Diese Punkte sollten die letzten Gäste-Zähler im ersten Abschnitt bleiben. Die Bayern nutzten die offensive Schwächephase der baskets aus und führten mit 19:15 nach den ersten zehn Minuten.

Auch mit dem Beginn des zweiten Viertels taten sich die scanplus baskets weiterhin schwer. So führten die Bayern in der 15. Minute nach sieben schnellen Zählern von Nelson Weidemann mit 31:19. Kurz danach nahm Coach Pero Vucica eine Auszeit und diese sollte bis zum Viertelende wirken. Denn das Team drehte auf beiden Seiten des Courts auf. Mit einem 18:0-Lauf drehten die scanplus baskets Elchingen in den letzten vier Minuten des zweiten Viertels die Partie und führten mit 31:37 zur Halbzeit. Vor allem Brian Butler machte auf sich aufmerksam und hatte bereits nach den ersten 20 Minuten ein Double-Double (12 Punkte und 10 Rebounds). Eine schlechte Nachricht war, dass Jere Vucica bereits 4 persönliche Fouls hatte.

Mit einem Freiwurf von Dennis Mavin erhöhten die Elche in der 24. Minute auf 33:40. Danach war es für einige Minute still um die Gäste und die Münchener Talente fingen Feuer. Vor allem Nelson Weidemann (26 Punkte und 9 Rebounds am Ende) und Rijad Avdic (16 Punkte, 5/6 erfolgreiche Feldwürfe) drehten in diesen Minuten auf und trugen einen großen Teil zum 16:0-Run der Bayern bei, sodass es in der 27. Minute auf einem Schlag mit 49:40 für die Münchener stand. Doch die Elche ließen sich nicht beeindrucken und hielten sich in der Partie. Mit dem Buzzer des dritten Viertels traf Stefan Fekete einen Dreier zum 55:54.

Somit war in den letzten zehn Minuten Spannung angesagt. Beide Teams wollten einen entscheidenden Lauf starten, doch daraus wurde nichts. Vor allem Marin Petric und Jere Vucica übernahmen das Scoring im letzten Viertel. Als Vucica 3:18 Minuten vor Schluss einen Alley-Oop Pass von Marin Petric durch die Reuse zum 61:66 hämmerte und Demond Greene zu einer weiteren Auszeit verdammt war, lag der zweite Saisonsieg in der Luft.

Doch über die gesamte Partie hatte vor allem einer etwas dagegen: Nelson Weidemann. Der Guard, der im Sommer mit der U20-Nationalmannschaft Bronze bei der Heim-EM gewann, leitete mit neun Zählern einen 11:0-Lauf für die Bayern ein. Unter anderem zog er während des Runs das fünfte Foul von Jere Vucica, der 2:33 Minuten vor Schluss beim Stande von 63:66 für die restliche Partie auf die Bank musste. Mit dem 11:0-Run der Bayern stand es 29 Sekunden vor Schluss 72:66 für die Gastgeber. Die Elche verkürzten durch Oldham Jr. nochmal auf 72:68. Doch Rijad Avdic zeigte keine Schwächen von der Freiwurflinie und konnte noch einmal erhöhen. Die erfolgreichen Freiwürfe von Marin Petric waren die letzten Zähler der Partie. So steht am Ende ein 74:70 auf der Anzeigetafel und die scanplus baskets mussten die erste Saisonniederlage hinnehmen.

Topscorer für Elchingen: Brian Butler (16 Punkte und 15 Rebounds) und Jere Vucica (15 Punkte)

Für die scanplus baskets geht es am Samstag (06.10.2018) um 19 Uhr in der heimischen Brühlhalle weiter, wenn die Basketball Löwen, in Elchingen gastieren.

Kontakt

 SV Oberelchingen 1930 e.V. Abteilung Basketball

 Nersinger Str. 23 | 89275 Elchingen

 07308 817585

 info(@) scanplusbaskets.de