Wir verwenden Cookies, um Inhalte zu personalisieren, Funktionen für soziale Medien anbieten zu können und die Zugriffe auf unsere Website zu analysieren. Sie geben die Einwilligung zu unseren Cookies, wenn Sie unsere Webseite weiterhin nutzen.

Keine anstehende Veranstaltung

Elche lassen den Schalkern keine Chance

 

Die scanplus baskets Elchingen demonstrieren ein weiteres Mal, dass sie in der heimischen Brühlhalle eine Macht sind, die dort nur schwer zu schlagen ist. Dies musste auch der Tabellenzweite der ProB Nord, FC Schalke 04 Basketball, am eigenen Leib erfahren. Im Halbfinalspiel 1 der ProB-Play-Offs spielten die Elche nach ausgeglichenem ersten Viertel wie im Rausch und gewannen das Spiel deutlich und auch in der Höhe verdient mit 90:54 (48:30). Damit führt das Team vom Sportlichen Leiter und Head Coach Dario Jerkic die Serie mit 1:0 und benötigt somit nur noch einen Sieg, um erstmals in der ProB in das Finale einzuziehen und damit auch den sportlichen Aufstieg perfekt zu machen. Nebenbei konnte der Dorfclub durch diesen Erfolg seine Heimserie auf schon fast unglaubliche 22 (!) Heimsiege in Folge ausbauen.

 

Beide Trainer konnten auf alle ihre Schützlinge zurückgreifen. Bei Elchingen stand lediglich Doppellizenzspieler Tim Köpple nicht im Aufgebot. Elchingens Trainerteam vertraute der gleichen Anfangsformation wie schon im wichtigen Heimspiel letzte Woche gegen die VfL SparkassenStars Bochum und schickte Stefan Fekete, Hayden Lescault, Brian Butler, Kristian Kuhn und den am Finger angeschlagenen Filmore Beck auf das Parkett.

 

Den besseren Start in das erste Viertel erwischten jedoch die Gäste aus Gelsenkirchen. Sie trafen ihre ersten beiden Würfe von jenseits der Dreipunktelinie und waren früh mit 12:6 in Führung gegangen (4. Minute). Einzig Elchingens Center Kristian Kuhn hielt in dieser Phase des Spiels dagegen. Der Center erzielte in den ersten vier Minuten nicht nur alle sechs Elchinger Punkte, sondern dominierte auch die Bretter und sicherte sich starke sechs Rebound. Um auch seine anderen vier Schützlinge besser ins Spiel zu bringen, reagierte Dario Jerkic und nahm die erste Auszeit. Wie schon so oft in dieser Saison fand Elchingens Erfolgscoach auch hier die richtigen Worte und brachte neben dem agilen Jere Vucica mit Marko Krstanovic seinen besten Verteidiger. Von nun an sollte die harte Elchinger Defense in den folgenden 36 Minuten lediglich 42-Gästepunkte zulassen. Aber auch in der Offensive kamen die Elche nun so langsam in ihren Rhythmus und waren nach einem schönen Zusammenspiel zwischen Hayden Lescault und Brian Butler auf nur einen Punkt an den Königsblauen dran (13:14, 8. Minute). Kurz vor dem Ende des ersten Spielabschnitts brachte Edin Alispahic sein Team dann mit seinem zweiten erfolgreichen Dreier sogar in Führung, ehe es dann nach zwei Schalker Freiwürfen ausgeglichen mit 18:18 in die erste Viertelpause ging (10. Minute).

 

Auch die Anfangsphase des zweiten Viertels konnten die Gäste noch offen gestalten und gingen nach einem Distanzwurf von Friederici sogar nochmals in Führung (23:25, 12. Minute). Doch dann spielten nur noch die Elche. Vor allem in der Verteidigung waren sie äußerst gut eingestellt, so dass zum Beispiel der Schalker Topspieler Courtney Allen Belger ohne einen einzigen Punkt in den gesamten ersten 20 Minuten blieb. Die Elche legten ihrerseits unbeeindruckt von einem Schalker Timeout einen 13:0-Lauf hin und gingen erstmals zweistellig in Führung (36:25, 17. Minute). In dieser Phase machte Kristian Kuhn schon sehr früh sein Double Double perfekt. Bereits zur Halbzeit hatte der 2,08m große Center schon 14 Punkte und elf Rebounds zu verbuchen. Während bei Schalke immer weniger funktionierte, überzeugten die Elche mit ihrem gewohnt schönen Teamplay. Den Schlusspunkt in der ersten Halbzeit setzte Jere Vucica per Dunking, nachdem er von Kristian Kuhn mustergültig bedient wurde. Mit einem aus Elchinger Sicht beruhigendem 18-Punkte-Polster ging es somit in die Halbzeitpause (48:30, 20. Minute).

 

In der zweiten Halbzeit machten die Elche da weiter, wo sie in der ersten Halbzeit aufgehört hatten. Während die Gäste immer wieder zu schweren Würfen gezwungen wurden, ging die Elchinger Wurfquote deutlich nach oben. In den zweiten 20 Minuten trafen die Hausherren hervorragende 75% der Würfe aus dem 2-Punktebereich und konnten ihren Vorsprung kontinuierlich ausbauen. Nach sechs Elchinger Punkten in Folge konnten sie bereits früh im dritten Viertel die 20-Punktemarke überschreiten (56:35, 24. Minute). Gute zwei Minuten später betrug der Vorsprung bereits 29 Punkte (66:37, 26. Minute). Den Gästen wurde somit jegliches Selbstvertrauen genommen, so dass sie zum Teil auch verhältnismäßig „einfache“ Punkte liegen ließen und auch ihre wenigen offenen Würfe nicht mehr trafen. Spätestens als Filmore Beck zwei Minuten vor dem Ende des dritten Spielabschnitts seinen zweiten Dreier traf, war das Spiel schon vorentschieden (73:39, 28. Minute), bevor die Elche dann kurze Zeit später mit über 30 Punkten Vorsprung in die letzte Viertelpause gingen (73:42, 30. Minute).

 

Trotz ihrer hohen Führung ließen die Elche auch im letzten Viertel in keiner Phase nach und machten es den Schalkern unglaublich schwer zu scoren. Ein Ausrufezeichen setzte am Ende des Spiels nochmals Marko Krstanovic, als er den Schalkern den Ball klaute und diesen dann von oben durch die Reuse stopfte (86:52, 39. Minute). Für Schalke ging es nur noch darum, am Ende vielleicht mit einem nicht ganz so schlechten Gefühl aus dem Spiel zu gehen. Doch selbst das wurde ihnen verwehrt, da die Elche bis zum Ende konzentriert blieben und ihren Gegnern absolut gar nichts schenkten. Die letzten vier Elchinger Punkte erzielte unter dem Jubel von den knapp 800 Zuschauern in der gut gefüllten Brühlhalle der Amerikaner Gregory Graves, der zweimal von Kapitän Marin Petric schön in Szene gesetzt wurde. Am Ende gewannen die Elche die Partie äußerst verdient und deutlich mit 90:54 (Spielende).

 

Topscorer für Elchingen: Kristian Kuhn (18 Punkte), Jere Vucica, Edin Alispahic und Filmore Beck (jeweils 12 Punkte) und Brian Butler (11 Punkte).

 

Für die scanplus baskets geht es nun am nächsten Samstag (21.04.2018, 19:30 Uhr) mit Spiel 2 in der Halbfinalserie weiter. Dann muss der bayrische Dorfclub nach Gelsenkirchen reisen und hat dort die Chance, mit einem weiteren Sieg gegen den FC Schalke 04 Basketball bereits vorzeitig in das Finale der Play-Offs einzuziehen und zudem den sportlichen Aufstieg in die ProA zu erreichen. Im Falle einer Niederlage würde es ein alles entscheidendes Spiel 3 der Serie in der Elchinger Brühlhalle geben. Der Termin hierfür wäre Samstag, der 28.04., um 19:00 Uhr.

 

Berichtet von Thomas Schaudt

Kontakt

 SV Oberelchingen 1930 e.V. Abteilung Basketball

 Nersinger Str. 23 | 89275 Elchingen

 07308 817585

 info(@) scanplusbaskets.de