20. Heimsieg in Folge – Elche führen 1:0 gegen Bochum


 

Die scanplus baskets Elchingen sind in der heimischen Brühlhalle in dieser Saison weiterhin nicht zu bezwingen. Gegen die VfL SparkassenStars aus Bochum gelang den Elchen nach einer überzeugenden zweiten Halbzeit ein deutlicher 88:68 (42:38)-Erfolg. Für die Truppe von Trainer Dario Jerkic war dies bereits der sechste Sieg in Folge. Daheim sind die Elche saisonübergreifend mittlerweile schon sensationelle 20 Partien in Serie unbesiegt. Damit führen sie in der Best-of-Three-Serie mit 1:0 und könnten bereits am Ostersamstag mit einem weiteren Sieg in Bochum den Einzug in das Halbfinale perfekt machen.

Bei Elchingen waren alle 12 Mann an Bord. Auch Filmore Beck, der sich in Itzehoe noch eine leichte Knöchelverletzung zugezogen hatte, konnte im Heimspiel gegen Bochum wieder mitwirken. So konnte das Elchinger Trainerteam aus dem Vollen schöpfen und stellte Marko Krstanovic, Stefan Fekete, Brian Butler, Jere Vucica und Kristian Kuhn in die Anfangsformation. Bei den Gästen aus dem Ruhrpott waren bis auf Ryon Howard, der kurzfristig für das Spiel ausgefallen war, ebenso alle Spieler mit dabei, die letzten Dienstag gegen Frankfurt die Achtelfinalserie für sich entscheiden konnten.

Die ersten Minuten begannen vor allem auf Elchinger Seite äußerst nervös. In den ersten vier Spielminuten produzierten Marko Krstanovic und Co. fünf Ballverluste und erzielten im gleichen Zeitraum lediglich vier Punkte (4:4, 4. Minute). Da die Gäste dann früher als die Elche ihren Rhythmus in der Offensive fanden, konnten sie sich auch die erste größere Führung erarbeiten (6:11, 6. Minute). Elchingens Sportlicher Leiter und Head Coach Dario Jerkic reagierte und brachte mit Filmore Beck seinen besten Schützen. Dieser traf gleich seine ersten beiden Dreipunktewürfe und drehte mit 8 Punkten innerhalb von nur 2 Minuten fast im Alleingang die Partie zu Gunsten der Elchinger (14:11, 7. Minute). Die Elche zeigten sich nun ballsicherer, aber Bochum schaffte es, bis zum Ende des ersten Viertels an den Gastgebern dranzubleiben (20:18, 10. Minute).

Zu Beginn des zweiten Viertels wurde den knapp 700 Zuschauern in der Brühlhalle dann wieder Spektakuläres geboten. „Air“ Croatia Vucica machte seinem Spitznamen wieder einmal alle Ehre und begeisterte das Publikum mit einer wunderschönen Flugeinlage im Zuge eines Alley-Oop-Anspiels von Marko Krstanovic (25:20, 12. Minute). Nun ging es Schlag auf Schlag. Die Gäste konterten mit einem 7:0-Lauf und gingen ihrerseits wieder in Führung (25:27, 14. Minute). Doch nun trafen die Elche angeführt von einem gut aufgelegten Jere Vucica aus allen Lagen, drehten das Spiel und gingen ihrerseits mit neun Punkten in Führung (42:33, 18. Minute). Dank eines schönen Dreiers vom Ex-Ehinger Marco Buljevic konnten die Bochumer den Rückstand zur Halbzeit noch etwas verkürzen (42:38, 20. Minute).

Auch in der zweiten Halbzeit blieb die Partie zunächst sehr ausgeglichen und folgerichtig konnte sich kein Team deutlich absetzen (50:49, 24. Minute). Erst als wiederum Mr. Air Croatia nach perfekt getimten Anspiel des Ungars Stefan Fekete per Alley-Oop-Dunk abschloss, wonach sogar Bochums Trainer Gary Johnson Applaus spendete, kamen die Elche besser ins Rollen. In der Defensive ließen sie den Gästen immer weniger gute Wurfmöglichkeiten zu und selbst agierten sie in der Offensive zunehmend konzentrierter. Immer wieder fanden sie ihre besser positionierten Mitspieler, was oft zu einfachen Punkten führte. Gegen Ende des dritten Viertels konnten sich die Hausherren schon etwas absetzen (65:56, 30. Minute).

Im letzten Spielabschnitt brachten die Elche ihre Gegenspieler mehr und mehr in die Bredouille und konnten ihren Vorsprung immer weiter ausbauen. Vor allem Kristian Kuhn wurde mehrmals von seinen Mitspielern gut in Szene gesetzt. Der Big Man erzielte alle seine 11 Punkte in der zweiten Halbzeit. Für die spektakulären Aktionen war aber in der zweiten Halbzeit ein Anderer zuständig. Brian Butler zeigte mehrmals, dass er Jere Vucica beim Fliegen in nichts nachsteht. Durch einige krachende Dunkings hatte er großen Anteil an der nunmehr 18-Punkteführung seines Teams (78:60, 35. Minute). Überhaupt legte der BBL-Dunk-Contest-Gewinner von 2017 sein bestes Saisonspiel hin und erzielte bei einer Trefferquote von 67% starke 25 Punkte. Die Gäste schafften es in der Schlussphase nicht mehr, den Rückstand auf die Elche zu reduzieren, so dass die Elche die Partie letztendlich souverän mit 88:68 für sich entscheiden konnten (Spielende).

Topscorer für Elchingen: Brian Butler (25 Punkte), Jere Vucica (23 Punkte), Kristian Kuhn (11 Punkte) und Filmore Beck (10 Punkte).

Für die scanplus baskets geht es nun am Ostersamstag in den Ruhrpott zu Spiel 2 gegen den VfL SparkassenStars Bochum (31.03.2018, 19:00 Uhr). In dieser Partie könnten die Elche mit einem weiteren Sieg den Einzug in das Halbfinale schon perfekt machen. Anderenfalls würde es am Sonntag darauf (08.04.2018, 18:00 Uhr) ein entscheidendes drittes Spiel in der Elchinger Brühlhalle geben. Im Falle eines Halbfinaleinzugs würde dort das erste Spiel am Wochenende um den 14./15. April in Elchingen stattfinden. Mögliche Gegner wären der FC Schalke 04 Basketball oder der MTV Herzöge Wolfenbüttel.

Berichtet von Thomas Schaudt

Beitragsfoto von Markus Imhof

Kontakt

 SV Oberelchingen 1930 e.V. Abteilung Basketball

 Nersinger Str. 23 | 89275 Elchingen

 07308 817585

 info(@) scanplusbaskets.de